Schilf
« zurück

Weinbauverein

Obmann Florian Wimmer
Sebastianstraße 114/2, 7063 Oggau
E-Mail: wimmerflo@gmx.at
Die Gründung des Weinbauvereines Oggau geht – wie auch in den meisten anderen burgenländischen Orten – auf die große Weinbaukrise vor 1900 zurück. Um 1875 wurden die Weingärten von der Reblaus befallen und mussten gerodet werden. Die Bekämpfung des Schädlings gelang durch die Umstellung auf Pfropfreben amerikanischer Herkunft. Ein Gutes brachte das Auftreten der Reblaus mit sich: Die Bauern kamen zur Erkenntnis, dass sie mehr Erfolg haben, wenn sie sich zusammenschließen und organisieren.

Am 7. August 1910 kam es unter der Bezeichnung "WEINPRODUZENTENVEREINIGUNG OKA" zum Zusammenschluss von 78 Weinbauern. Erster Obmann war Johann MANN und der Sekretär hatte die Funktion des Schriftführers inne. In einem Mitgliedsbuch sind die Gründungsmitglieder namentlich angeführt.

Im Jahr 1925 kam es unter Obmann Josef LENTSCH zur Errichtung eines Weinrebenvortreibhauses, dem ersten im Burgenland. Die Gemeinde stellte das Grundstück zur Verfügung und die Finanzierung erfolgte durch Ausgabe von unverzinslichen Anteilscheinen, welche nach zwei Jahren rückzahlbar waren. Die Landesregierung unterstützte den Bau mit einer Subvention.

Um 1930 wurden unter Obmann Paul SCHMIDL Gemeinschaftsgeräte angeschafft, die gegen ein geringes Entgelt von den Mitgliedern ausgeborgt werden konnten.

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde der Weinbauverein wieder aktiv. Unter den Obmännern Josef GRASSL, Eugen WIMMER, Viktor REINPRECHT, Franz SCHUSTER und Matthias SIESS wurden Weinkosten, Exkursionen und Fortbildungsveranstaltungen organisiert.

Quellenhinweis: Festschrift 650 Jahre Oggau